Das tapfere Schneiderlein

Die Theater-AG des Petrinums präsentiert:

Das tapfere Schneiderlein

Ein Märchenstück nach den Gebrüdern Grimm

taperes schneiderlein

Ein armer schüchterner Schneidergeselle muss viel ertragen. Er wird vom Meister und seiner Frau ausgenutzt. Die Kunden machen ihm ebenfalls das Leben schwer. Als er sich eines Tages etwas Pflaumenmus kauft und es auf sein Brot schmiert, kommen die Fliegen, um sich daran gütlich zu tun. Das ist für den armen Schneidergesellen zu viel. Mit seiner Elle schlägt er zu und erwischt sieben Fliegen auf einmal. Daraufhin macht er sich einen breiten Gürtel, auf den er die Aufschrift „Sieben auf einen Streich“ stickt. Ausgestattet mit diesem Gürtel und ein paar Habseligkeiten beschließt er, sich nicht länger unterdrücken zu lassen. Er zieht in die Welt hinaus. Hier trifft er schon bald auf einen furchterregenden Riesen, den er mit seiner Gürtelaufschrift sehr beeindrucken kann. Mit List gelingt es dem Schneiderlein, den Riesen in mehreren Kraftproben zu besiegen und ihn das Fürchten zu lehren. Also beschließt der Riese, das tapfere Schneiderlein mit Hilfe seines Riesenkumpels zu vernichten. Warum gelingt das den beiden Riesen nicht? Wir werden es sehen. Aus Wut verwüsten die Riesen den königlichen Garten und verbreiten so Angst und Schrecken. Für Angst und Schrecken im Land sorgen außerdem ein bösartiges Einhorn und ein furchterregendes Wildschwein. Der König sieht sich daher gezwungen zu verkünden, dass derjenige, der Riesen, Einhorn und Wildschwein besiegt, seine Tochter zur Frau bekommen und seine Nachfolge antreten soll. Kurz entschlossen meldet sich das tapfere Schneiderlein für diese Aufgaben. Doch die Prinzessin liebt bereits den Prinzen Eitel, dessen Name mit seinem Charakter übereinstimmt. Sie kann ihren Vater davon überzeugen, dass er die Heirat mit dem tapferen Schneiderlein verhindert, selbst wenn es die Aufgaben lösen sollte.
Hat das Schneiderlein überhaupt eine Chance im Kampf gegen Riesen, Einhorn und Wildschwein? Wie werden sich König und Prinzessin verhalten, wenn er die Aufgaben tatsächlich löst? Kann es in dieser verzwickten Situation überhaupt ein gutes Ende für das tapfere Schneiderlein geben?
Antworten auf diese Fragen und was das tapfere Schneiderlein sonst noch alles erlebt, erfahrt ihr in den Vorstellungen.
                                                          Samstag, 14. 11. 2015
                                                          Sonntag, 15. 11. 2015
                                                          Dienstag, 17. 11. 2015 

um jeweils 16.30Uhr in der Aula des Schulzentrums Brilon, Zur Jakobuslinde.
Ab jeweils 15.30 Uhr ist die Cafeteria zugunsten der Freunde der Indios und der Eritrea-Hilfe geöffnet.

Das tapfere Schneiderlein
Auch dieses Mal ist es unserer Theater-AG gelungen, das Publikum in drei Vorstellungen zu begeistern. Mit Feuereifer zeigten die jungen Schauspielerinnen und Schauspieler der Klassen 6 bis EF, dass es auch im Zeitalter von Fernsehen und Smartphone etwas Besonderes ist, ein Märchen auf der Bühne zu erleben. Vor einem liebevoll gestalteten Bühnenbild erlebte das tapfere Schneiderlein seine vielen Abenteuer, die zum Teil auch etwas anders waren als in der Originalversion der Gebrüder Grimm. So konnte es mit Hilfe seines Hasenfreundes Stupsi die Riesen für immer in die Flucht schlagen, weil diese entsetzliche Angst vor Möhren haben. Dem schrecklichen Wildschwein verdarb es sein Leibgericht mit Gummibärchen. Das fürchterliche Einhorn, das Liebespaare in seinem Revier hasst, nahm schließlich Reißaus vor dem Lied vom Pink Fluffy Unicorn. Am Ende verbannte der König sogar seine eingebildete Tochter nebst ihres eitlen Prinzen aus dem Königreich , und das tapfere Schneiderlein durfte seine geliebte Sophie, die Tochter des königlichen Gärtners Hortus, heiraten.
Die Bilder zeigen einige Szenen aus den drei Vorstellungen.

Gymnasium Petrinum Brilon

Zur Jakobuslinde 21
59929 Brilon

Tel: 0 29 61 / 97 45 33

Fax: 0 29 61 / 97 45 66

E-Mail: sekretariat@petrinum-brilon.de

Copyright © 2014
Copyright © 2014
Sparkasse